Erfahrung mit Cialis Fakten und Erfahrungsberichte über Cialis

Erfahrung mit Cialis

Der Begriff Cialis ist im Bereich der Potenzmittel deutlich weniger bekannt, als dies bei Viagra der Fall ist. Grundsätzlich stellt sich daher schon die Frage, wie die Cialis Erfahrungen der meisten Männer auf diesem Gebiet ausfallen. Wir haben für Sie wichtige Erfahrungsberichte zusammengefasst, damit sie sich nun selbst ein Bild machen können.

Fragen und Antworten über Cialis:

Woher stammt der Spitzname „Wochenendpille“?

Da die Wirkung von Cialis bis zu 36 Stunden lang anhalten kann und man somit von der Wirkung über das ganze Wochenende (Freitag-Sonntag) profitieren kann, wird Cialis auch gerne als „Wochenendpille“ bezeichnet.

Wie stark fallen die Nebenwirkungen aus?

Viele Patienten berichten über leichte Kopfschmerzen, danach berichten viele über gar keine Nebenwirkungen und manch andere wiederum von Rötungen im Gesicht oder einer verstopften Nase. Insgesamt fallen die Nebenwirkungen relativ harmlos aus und bei vielen Patienten treten diese gar nicht erst auf.

Wie zuverlässig wirkt Cialis?

Cialis wirkt genauso zuverlässig wie Viagra oder Levitra. Cialis ist nach Viagra das bekannteste Potenzmittel und wird aufgrund der langen Wirkungsdauer und somit der wesentlich spontaneren Einsatzmöglichkeiten immer beliebter. Da die Wirkung bis zu 36 Stunden lang anhalten kann, ist spontaner Geschlechtsverkehr im gesamten Zeitraum möglich. Wogegen man bei Viagra den Zeitpunkt in einem 5 Stunden Zeitfenster schon etwas genauer planen muss.

Gibt es schon günstige Cialis Generika?

Es gibt noch keine offiziellen Cialis Generika. Wer danach googelt und einen Shop findet, sollte sich bewusst sein das es sich um Fälschungen bzw. in der E.U. nicht zugelassene Cialis Generika handelt. Im gesamten E.U. Raum besteht noch das Patentrecht von Lilly Icos über den Wirkstoff „TadalafiL“ und wird derzeit nur in Form von „Cialis“ und „Cialis Daily“ vertrieben. Die Einfuhr von nicht zugelassenen Generika und Fälschungen ist illegal.

Kann man Cialis rezeptfrei kaufen?

Cialis ist verschreibungspflichtig und kann nicht ohne Rezept erworben werden. Es gibt allerdings Online Apotheken die Patienten eine Rezeptausstellung per Ferndiagnose ermöglichen. Nach dem ausfüllen eines Fragebogens kann ein Arzt über das Internet dem Patienten ein Rezept ausstellen. Somit ist es möglich legal und mit einem Online Rezept Cialis zu bestellen.


Die Wirkung von Cialis

Mit die wichtigsten Erfahrungen, die man in Bezug auf Cialis ins Auge fassen kann, beziehen sich auf die Wirkung des Medikaments.

Männer, die über Erfahrungen mit Cialis verfügen, bestätigen dabei immer wieder die gute Wirksamkeit, die dem Medikament zugrunde liegt. Das Medikament selbst bietet den Anwendern auf dieser Grundlage die Möglichkeit, selbst wieder ein erfülltes Liebesleben zu führen und Potenzprobleme aktiv zu überwinden.

Dabei richtet sich Cialis in seiner Wirkung nach dem Enzym PDE-5. Ähnlich wie bei vergleichbaren Potenzmitteln lässt sich so leichter eine Erektion erreichen und in der Folge auch halten.

Die Wirkung selbst tritt nach den Erfahrungen mit Cialis schon nach etwa 30 Minuten ein. Für die Anwender ist dies neben der sehr langen Wirkungszeit von bis zu 36 Stunden ein wichtiger Punkt, denn so lässt sich der nächste Geschlechtsverkehr direkt besser planen.

Allerdings gibt es hier aufgrund der individuellen körperlichen Voraussetzungen einige Unterschiede, auf die ebenfalls geachtet werden sollte. Somit ist es bei der ersten Anwendung wichtig, selbst genau darauf zu achten, wie viel Zeit vergeht, bis die Wirkung des Medikaments schließlich wie gewünscht einsetzt. Dies ermöglicht in der Folge eine noch zielgerichtetere Anwendung des Präparats.

Aus der gesammelten Erfahrung mit Cialis geht allerdings noch ein weiterer Punkt deutlich hervor. Denn die meisten Männer erleben vor allem die lange Wirkungsdauer als einen ganz zentralen Vorteil.

„Bei diesem Medikament ist es möglich, noch über einen Zeitraum von bis zu 36 Stunden nach der Einnahme von der Wirkung zu profitieren.“

Der Geschlechtsakt lässt sich in dieser Periode natürlich mehrmals durchführen, ohne dass eine neuerliche Einnahme des Medikaments erforderlich wäre. Dies liegt unter anderem an der hohen Halbwertszeit, die den Inhaltsstoffen in diesem Fall zugrunde liegt. Viele Personen, die sich nun speziell für Cialis entscheiden, tun dies genau aus diesem so wichtigen Grund.

Nebenwirkungen bei der Erfahrung mit Cialis

Gleichzeitig kann man nicht verschweigen, dass der Umgang mit Cialis auch das Risiko von Nebenwirkungen mit sich bringt. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Phänomene auftreten, ist in der Praxis zwar eher gering, doch sie können zugleich nicht ausgeschlossen werden. Zu den häufigsten Nebenwirkungen, die im Umgang mit Cialis auftreten können, zählen Kopfschmerzen. Diese sind auf die Veränderungen der Durchblutung zurückzuführen, die durch die Einnahme des Medikaments hervorgerufen werden.

Weiterhin kann es dadurch zu einer verstopften Nase oder Schmerzen in den Muskeln kommen. In der Regel sind diese seltenen Nebenwirkungen ungefährlich. Dennoch zeigt die Erfahrung mit Cialis, dass es besser ist, bei diesen Effekten direkt einen Arzt zu kontaktieren.

Grundsätzlich treten die Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Cialis auftreten können, schon nach kurzer Zeit wieder ab. An und für sich ändert dies aber nichts an der Tatsache, dass besser ein Arzt kontaktiert werden sollte. Vor der Medikation werden dabei stets Wechselwirkungen mit anderen eingenommenen Medikamenten und generelle Unverträglichkeiten der Wirkstoffe mit dem Arzt besprochen. Zugleich können die Nebenwirkungen in diesem Fall auch durch eine falsche Dosierung hervorgerufen werden, weshalb es auch dies im Vorfeld genau zu prüfen gilt.

Fahrtüchtigkeit und das Führen von Maschinen

Einige Studien aus der Vergangenheit haben gezeigt, dass ein Teil der Männer, die sich für die Einnahme von Cialis entschieden haben, unter Schwindel litt. Dies bedeutet, dass individuell sehr stark auf die Reaktion des Körpers nach der Einnahme des Medikaments zu achten ist. Sollte es zum Auftreten solcher Nebenwirkungen kommen, ist aus Gründen der Sicherheit von der Teilnahme am Straßenverkehr abzusehen.

Preis-Leistung

Weiterhin stellt sich nun die Frage, wie es um das Verhältnis von Preis und Leistung bei diesem Medikament bestellt ist. Zunächst muss man erkennen, dass Cialis an und für sich ein Medikament ist, welches dem großen Marktführer Viagra in einigen Punkten nacheifert. Durch den enthaltenen Wirkstoff Tadalafil zählt es auch in die Gruppe der sogenannten PDE-5-Hemmer und legt damit eine ähnliche Wirkungsweise an den Tag. Damit war es erst im Jahr 2013 möglich, das Medikament auf den Markt zu bringen, als das gegensätzliche Patent von Viagra nach 15 Jahren ausgelaufen war.

Da die Kosten für die Entwicklung bei Cialis in diesem Rahmen also deutlich geringer waren, zeigen die Erfahrungen mit Cialis hier auch einen deutlichen Preisvorteil. Besonders verstärkt wird dieser noch durch die lange Wirkungsdauer von bis zu 36 Stunden. Während es also bei anderen Medikamenten notwendig wäre, für diesen Zeitraum mehrere Einnahmen durchzuführen, reicht bei Cialis eine einmalige Anwendung aus, um über den Zeitraum von eineinhalb Tagen in den Genuss der Wirkung zu kommen. Vor diesem Hintergrund zeichnet sich ein sehr gutes Verhältnis von Preis und Leistung ab, auf welches sich auch die Anwender des Präparats immer wieder beziehen. Damit macht es auch aus wirtschaftlicher Sicht absolut Sinn, das Produkt für die eigene Behandlung als Generika wieder in Betracht zu ziehen.

Wirkungsweise

Um nun zu verstehen, um was für ein Medikament es sich am Ende überhaupt handelt, ist es an der Stelle natürlich auch wichtig, die Wirkungsweise genauer zu verstehen. Erst einmal rückt dabei der Wirkstoff Tadalafil in den Blickpunkt, der sich in diesem Präparat befindet. Dieser besitzt eine chemische Struktur, die es ihm möglich macht, das Enzym PDE-5 im Körper zu hemmen. Dieses kann nun nach der Einnahme nicht mehr seiner angestammten Aufgabe nachgehen, die eigentlich darin besteht, den Botenstoff cGMP abzubauen.

Dieses cGMP steht ansonsten dafür in der Verantwortung, eine Lockerung der Muskulatur im Bereich der Genitalien zu erreichen. Es wird daher ausgeschüttet, sobald im Körper eine Form der sexuellen Erregung vorhanden ist. Da das PDE-5 als für den Abbau zuständiges Enzym nun gehemmt ist, steigt die Konzentration an cGMP schneller an und bleibt dabei auch konstant auf einem hohen Niveau. Auf diese Art wird ein stärkerer Blutfluss in den Penis ermöglicht, der in der Kombination mit sexueller Erregung schließlich zu einer Erektion führen kann. Erst nach einer Zeit von bis zu 36 Stunden ist es dem Körper gelungen, den Wirkstoff so weit abzubauen, dass auch die Fähigkeit zur Erektion wieder eingeschränkt wird.

Wirkstoff Tadalafil auf Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Tadalafil

Tipps zur Einnahme

Nun ist es natürlich wichtig, die Einnahme korrekt durchzuführen. Dies liegt daran, dass dies nach wie vor die wichtigste Voraussetzung ist, um am Ende die Wirkung im vollen Umfang für sich ausnutzen zu können. Egal ob es sich nun um die Tabletten mit 10 oder 20mg des Wirkstoffs handelt, in jedem Fall sollten sie etwa 20 bis 30 Minuten vor dem geplanten Geschlechtsverkehr eingenommen werden.

Dies macht es möglich, die Wirkung ziemlich genau dann zu nutzen, wenn die Konzentration der Wirkstoffe noch mit am höchsten ist. Dabei wird das Medikament ganz einfach oral und unzerkaut mit einem Schluck Wasser eingenommen, der die Aufnahme durch den Körper verbessern kann.

Grundsätzlich gibt der Hersteller Lilly an, dass das Medikament unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden kann. Gleichzeitig sollten die Anwender aber darauf verzichten, im Zeitraum der Einnahme besonders üppige und fettreiche Speisen zu sich zu nehmen. Dies hat damit zu tun, dass ansonsten die Wirkstoffe nicht mehr in einem so hohen Maß durch den Körper aufgenommen werden können, wie dies eigentlich notwendig wäre.

Gegenanzeigen

Weiterhin gibt es Dinge, welche das Risiko für Nebenwirkungen erhöhen können. Zunächst ist es wichtig, nach der Cialis Erfahrung keine Einnahme vorzunehmen, wenn zugleich Medikamente mit Nitraten oder Beta-Blocker eingenommen werden.

„Zudem ist es von Bedeutung, bei einem zu hohen Blutdruck oder einer vergrößerten Prostata nicht auf die Einnahme von Cialis zu setzen.“

Zugleich können zurückliegende Herzinfarkte oder Schlaganfälle ebenfalls Gründe sein, nicht auf die Einnahme von Cialis zu setzen. Hinzu kommt eine generelle Unverträglichkeit gegen einen der enthaltenen Wirk- oder Hilfsstoffe, die in jedem Fall ein Grund ist, kein Cialis zu kaufen.

Entdeckt wurde auch ein gesundheitliches Risiko, welches aus der parallelen Einnahme von Cialis und Grapefruitsaft erwächst. Dadurch kommt es unter anderem zu einem erhöhten Risiko von auftretenden Nebenwirkungen, weshalb die Verbraucher in jedem Fall besser darauf verzichten sollten, wenn sie sich diesem Thema widmen. In Bezug auf andere Säfte besteht dieses Risiko dagegen nicht.

Wechselwirkungen bei Erfahrungen mit Cialis

erfahrung mit cialisWeiterhin gibt es eine ganze Reihe an anderen Medikamenten, mit denen es zu Wechselwirkungen kommen kann. Beim Start der Behandlung nimmt der Arzt in dieser Hinsicht zumeist eine Anamnese vor, bei der diese wichtigen gesundheitlichen Fragen geklärt werden. Besondere Vorsicht im gemeinsamen Umgang ist aber vor allem bei diesen Präparaten geboten:

  • Beta-Blocker und blutdrucksenkende Medikamente
  • Medikamente zur Behandlung von Aids
  • Alpha Blocker

Werden aktuell noch andere Medikamente einzeln oder dauerhaft eingenommen, so zeigt die Cialis Erfahrung, dass die Absprache mit einem Arzt äußerst wichtig ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Medikamente selbst nur in Verbindung mit einem Rezept erhältlich sind, oder in Deutschland und der EU frei erworben werden können.

Cialis und Alkohol

Immer wieder wird die Frage diskutiert, ob der Konsum von Alkohol die Wirkung des Potenzmittels gemäß den Erfahrungen mit Cialis schmälert. Für viele Menschen gehört ein Glas Wein zu einem gemütlichen zweisamen Abend dazu, der gegebenenfalls noch die Einnahme des Medikaments fordern kann. Auch aus dem Grund ist es so wichtig, dieser Frage im Vorfeld genauer auf den Grund zu gehen.

Der Hersteller Lilly gibt in der Packungsbeilage klar an, dass kleinere Mengen an Alkohol bei der Einnahme noch nicht zu einem erhöhten Risiko führen sollten. Bleibt es also beim kleinen Glas Wein oder einem Bier, so kann das Potenzmittel in der Folge dessen weiterhin eingenommen werden. Ab einem Wert von 0,5 Promille, der im Körper erreicht wurde, sollte nun aber auf die Einnahme von Cialis verzichtet werden. Dies liegt daran, dass von diesem Moment an auch das Risiko von auftretenden Nebenwirkungen deutlich steigt, welche wiederum die Gesundheit beeinträchtigen können.

Bleibt der Konsum von Alkohol also in Maßen, so wird es weiterhin möglich sein, ihn mit gutem Gewissen auch mit dem Potenzmittel zu kombinieren. Ab dem zweiten Glas Wein und dem nächsten Bier ist es dagegen schon nicht mehr zu empfehlen, nun auf die Einnahme zu verzichten.

Wir haben auch einen ausführlichen Artikel über das Thema Cialis und Alkohol verfasst.

Wie kann ich Cialis kaufen?

Cialis kaufenErfahrungen mit Cialis zeigen das man dieses Potenzmittel auf ganz verschiedene Wege kaufen kann. Grundsätzlich handelt es sich bei Cialis um ein Medikament, welches in Deutschland nur in Kombination mit dem entsprechenden Rezept erworben werden kann. Dies bedeutet, dass eine Untersuchung beim Hausarzt erfolgen muss, um das Präparat in der Folge in einer normalen Apotheke erwerben zu können. Genau dieser Gang zum Arzt bereitet den meisten Männern allerdings ein großes Schamgefühl. Auch dies ist einer der Gründe, weshalb es inzwischen über das Internet weitere Möglichkeiten gibt, um nach den Erfahrungen mit Cialis legal an das Präparat zu kommen.

Zunächst einmal gibt es verschiedene Unternehmen, die es ihren Kunden über eine Online Konsultation möglich machen, an ein Rezept eines lizenzierten Arztes zu kommen.

Dies bedeutet, dass von nun an gar keine Untersuchung mehr notwendig ist, die für solche Unannehmlichkeiten sorgen würde. Es handelt sich hier um einen völlig legalen Vorgang, da das notwendige Rezept an der Stelle eben über eine online Konsultation ausgestellt wird. Der Kauf von Cialis wird dadurch noch einmal vereinfacht, wodurch auch der Komfort auf der Seite der Kunden deutlich in die Höhe geht.

Vorsicht sollte man auf jeden Fall bei Anbietern walten lassen, die ihren Kunden das Potenzmittel ganz ohne ein Rezept anbieten. Dies liegt an der Tatsache, dass die Cialis Erfahrungen zeigen, dass hier ein zusätzliches Risiko vorhanden ist.

Unseriöse Anbieter nutzen dabei immer wieder auch gefälschte Medikamente, die sie für einen niedrigen Preis auf den Markt bringen. Hier ist oft nicht klar, ob die Präparate überhaupt eine Wirkung in sich tragen, oder ob das Risiko von Nebenwirkungen höher liegt, als dies gemäß der normalen Cialis Erfahrung der Fall ist. Hier gibt es also unterschiedliche Punkte, auf die definitiv geachtet werden sollte. Der Kauf bei Anbietern, die dies ohne Rezept möglich machen, ist keinesfalls zu empfehlen.

Was ist der Unterschied zwischen Cialis und Cialis täglich?

Wer den eigenen Blick auf den Markt richtet, wird schnell erkennen, dass zwei unterschiedliche Medikamente unter dem Namen Cialis aufgeführt sind. Zusätzlich gibt es hier das Präparat Cialis täglich, welches den gleichen Wirkstoff in sich trägt und nur geringe Unterschiede bezüglich der Funktionsweise zeigt. Doch wo liegen nun die Unterschiede zwischen diesen Produkten und auf was muss im Umgang damit geachtet werden?

Ein wichtiger Unterschied zwischen den beiden Präparaten besteht in der Konzentration des Wirkstoffs. Cialis täglich ist bereits mit der Dosierung von nur 2,5mg pro Tablette verfügbar, während dies bei der klassischen Version erst ab 10mg beginnt. Zugleich geht damit auch eine unterschiedliche Anwendung einher, die ebenfalls zu beachten ist. Während Cialis selbst maximal zwei bis drei Mal in der Woche eingenommen darf, ist Cialis täglich tatsächlich für die tägliche Anwendung gedacht.

Damit handelt es sich nach den Erfahrungen mit Cialis um das einzige Potenzmittel, welches im Bereich der PDE-5-Hemmer für eine dauerhafte Medikation geeignet ist.

Wer daher das Bedürfnis hat, dauerhaft die Wirkung eines Potenzmittels für sich zu nutzen, wird mit Cialis täglich eine passende Lösung finden. Erfolgt der Einsatz des Präparats dagegen nur gelegentlich, so sollte es in der Regel bereits ausreichend sein, auf die normale Ausführung von Cialis zu setzen. Damit ist es immer wieder über einen Zeitraum von 36 Stunden möglich, ein spontanes Sexualleben zu genießen, bevor die Wirkung schließlich wieder abflacht. Wer sich noch nicht für eine dieser Möglichkeiten entschieden hat, kann sich individuell von seinem Arzt beraten lassen, welches der Medikamente gemäß der Cialis Erfahrung im individuellen Fall am besten geeignet ist.

Welche Dosierung ist ideal?

Die normale Ausführung ist in den Dosierungen mit je 10mg oder 20mg des Wirkstoffs auf dem Markt zu finden. Ein Arzt wird gemäß den Erfahrungen mit Cialis stets empfehlen, sich zunächst einmal auf die niedrigere Dosis zu beschränken. Dies liegt daran, dass auf diese Art die Auswirkungen auf den Körper bereits im Rahmen eines geringen Risikos getestet werden können. Sollten sich dann mit 10mg noch nicht die gewünschten Wirkungen im erhofften Umfang einstellen, kann die Dosierung nachträglich erhöht werden.

Eine Erhöhung der Dosierung auf eigene Faust ist dagegen nicht zu empfehlen. Dies hat damit zu tun, dass dabei so viele individuelle Faktoren ebenfalls eine Rolle spielen. Hier kommt es beispielsweise auf das Körpergewicht des Patienten, sowie seine individuelle gesundheitliche Konstitution an. Bei einer Anamnese über den Kauf im Internet gibt der ausstellende Arzt einige Hinweise, auf was dabei geachtet werden sollte.

Sehr viel niedriger ist die Dosierung des Wirkstoffs natürlich, wenn alles für die tägliche Anwendung gedacht ist. In diesem Fall reichen oft sogar schon 2,5mg Tadalafil bei Cialis täglich aus, um dauerhaft ein spontanes Sexualleben zu ermöglichen. Sollten im Umgang mit dem Medikament einmal Nebenwirkungen verstärkt auftreten, so können diese immer auch ein Zeichen für eine zu hohe Dosierung sein. Eine genaue Untersuchung durch den Arzt ist auch deshalb so wichtig, weil sich dieses Risiko erheblich reduzieren ließe.

Cialis ist kein Aphrodisiakum

Es gibt durchaus verschiedene Formen der Potenzstörungen, auf die an der Stelle geachtet werden muss. Zum einen können diese auf körperlicher Ebene ihre Ursachen haben, wodurch die Behandlung durch einen PDE-5-Hemmer in diesem Falle Sinn machen würde. Gleichzeitig kann aber auch eine mentale Blockade ein Grund dafür sein, dass sich die Erektionsprobleme nach und nach eingestellt haben. In diesem Fall ist es wichtig, sich noch einmal die Erfahrungen mit Cialis vor Augen zu führen, um selbst zu einem Schluss kommen zu können.

In der Tat beschränkt sich die Wirkung von Cialis, wie auch die aller anderen PDE-5-Hemmer, nur auf die körperliche Ebene. Dies bedeutet, dass nur der körperliche Faktor der passenden Durchblutung nun bearbeitet wird. Als eine wichtige mentale Grundvoraussetzung, damit der Einsatz von Cialis am Ende erfolgreich ist, gilt gleichermaßen die sexuelle Erregung. Nur wenn diese vorhanden ist, entfaltet das Medikament in der Folge seine Wirkung. Sollte also innerhalb der Beziehung überhaupt keine sexuelle Erregung mehr vorhanden sein, so kann dieser Missstand nun auch nicht mehr durch den Einsatz von Cialis behoben werden. Hier müssen zunächst andere Möglichkeiten, wie zum Beispiel eine Paarberatung oder eine individuelle psychologische Betreuung in Betracht gezogen werden, die gegebenenfalls das sexuelle Interesse wieder neu befeuern können.

Die Wirkung von Cialis nachhaltig unterstützen

Es gibt viele unterschiedliche Faktoren, die das Thema der erektilen Dysfunktion am Ende herbeirufen können. Aus diesem Grund kann auch eine Behandlung auch unterschiedliche Wege setzen, die am Ende zu einer Besserung der Situation führen. Alles beginnt bereits mit einer ausgewogenen Form der Ernährung, die einen ersten wichtigen Schritt auf dem Gebiet markiert. Dies liegt daran, dass die Verkalkung von Arterien auf diese Art verhindert wird, die ansonsten einer der Gründe für Potenzprobleme sein kann. Auch Übergewicht sollte reduziert werden, um die Wirkung des Medikaments zu verbessern und die erektile Dysfunktion sogar dauerhaft zu überwinden.

Auf der anderen Seite ist es wichtig, regelmäßige Sporteinheiten mit in den Alltag zu integrieren. Dies hat damit zu tun, dass dadurch die allgemeine Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems gezielt gefördert werden kann. In der Summe können all diese Maßnahmen begleitend zur eigentlichen Medikation einen wichtigen Teil zur Lösung des Problems beitragen. Wer den eigenen Blick darauf richtet erkennt also recht schnell auch die Möglichkeiten, die darin bestehen. Somit werden die Effekte sehr viel langfristiger ausgenutzt, was auf lange Sicht gesehen ein weitaus gesünderer Weg sein kann.

Welche Dosierung sollte ich wählen?

Nach den Erfahrungen mit Cialis gibt es bezüglich der Dosierung unterschiedliche Wege, um am Ende einen Behandlungserfolg verbuchen zu können. Wird das Rezept über einen Hausarzt ausgestellt, so entscheidet dieser gemäß der Untersuchung, welche Dosierung am besten geeignet ist. Da hierbei auch viele individuelle Faktoren eine große Rolle spielen, ist es umso wichtiger, eine genaue Untersuchung in die Wege zu leiten.

In der Regel beginnt eine Behandlung mit einer Dosierung von nur 10mg pro Tablette. Bei der Mehrzahl der Männer, die eine erektile Dysfunktion behandeln möchten, reicht diese bereits aus, um deutliche Erfolge zu erzielen. Sollten sich in der Folge nicht die gewünschten Effekte einstellen, so kann die Dosierung nach der Cialis Erfahrung noch auf 20mg pro Tablette gesteigert werden. Dies sollte allerdings nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt geschehen, da sich zugleich das Risiko auftretender Nebenwirkungen erhöhen kann.

Ab welchem Alter kann Cialis angewendet werden?

Häufig ist noch das Klischee vorhanden, ein Medikament wie Cialis sei nur für Männer in fortgeschrittenem Alter geeignet. Doch die Potenzprobleme an sich betreffen in der heutigen Zeit eben auch schon sehr viel jüngere Altersschichten, auf die aus diesem Grund ebenfalls geachtet werden muss. Grundsätzlich ist es dabei für alle Männer ab einem Alter von 18 Jahren möglich, die Hilfe von Cialis für sich in Anspruch zu nehmen. Die Mehrzahl der Patienten, die auf die Wirkung des Medikaments für sich zu nutzen wissen, befindet sich in einem Alter zwischen 40 und 60 Jahren.

Grundsätzlich gibt es hinsichtlich des Alters keine Grenze, ab der Cialis nicht mehr eingesetzt werden darf. Lediglich die individuellen gesundheitlichen Voraussetzungen können am Ende eine Rolle bei der Einschätzung dieser Lage spielen. So müssen zum Beispiel Männer, die unter einer Funktionsstörung der Nieren oder der Leber leiden, sollten von der Einnahme des Medikaments absehen. Ansonsten ist es in vielfältiger Hinsicht gut möglich, die verschiedenartigen Vorteile für sich zu nutzen. Im Zweifel kann immer auch der behandelnde Arzt hierfür die passende informative Grundlage im Umgang bieten. Da eine höhere Konzentration des Wirkstoffs auch höhere Kosten in der Produktion mit sich bringt, steigt in der Folge auch der Preis des Medikaments-

Wie effektiv ist Cialis?

Tatsächlich handelt es sich bei Cialis um ein Medikament, welches eine sehr gute Wirkung erzielt. Sollten sich die gewünschten Effekte bei der ersten Anwendung noch nicht entfalten, so bedeutet dies keinesfalls, dass sie nicht spürbar vorhanden sind. Dies bezeugen auch die Ärzte, die sich speziell mit diesem Thema befassen. Sie sind der Meinung, ein Medikament müsste bis zu acht Mal angewendet werden, bevor man wirklich davon sprechen kann, dass es keine Wirkung besitzt. Wer daher bei der ersten Anwendung keine gewünschten Effekte verspürt, sollte sich davon erst einmal nicht abbringen lassen.

Die Effektivität des Medikaments hängt jedoch auch von der richtigen Anwendung ab. Nur unter der Voraussetzung einer wirklich gut durchdachten Anwendung ist es zu einem späteren Zeitpunkt auch möglich, für sich den gewünschten Nutzen daraus zu ziehen. Hier kann man also durchaus von einer angenehmen Form der Effektivität sprechen, bei der schon eine kleinere Dosierung ausreicht, um die gewünschten Phänomene zu beobachten.

Vorsicht beim Kauf

Den Kauf von Cialis sollten Sie nur bei absolut seriösen Anbietern durchführen. Immer wieder gibt es schwarze Schafe auf dem Markt, welche minderwertige Medikamente verkaufen, die nicht die gewünschte Wirkung bringen. Häufig sind diese ein Risiko für die Gesundheit, das besser nicht eingegangen wird. Einige Warnsignale geben aber Aufschluss darüber, in welchem Fall es sich nun um ein sicheres Angebot handelt, das mit gutem Gewissen gewählt werden kann.

Viele Männer versuchen nach der Erfahrung mit Cialis Geld zu sparen. Doch ein verlockendes Angebot, welches verspricht, den Preis um mehr als 15 Prozent zu senken, kann schnell eine Falle sein. Besser ist es, nur seriös erscheinenden Anbietern zu vertrauen, die ein Rezept eines Hausarztes oder eine spezielle Online Konsultation als Voraussetzung für den Kauf sehen.