Erfahrung mit Cialis Fakten und Erfahrungsberichte über Cialis

Cialis auf eBay: Immer wieder Verkäufe durch unwissende Privatpersonen

Ebay ist eine praktische Plattform für alle diejenigen, die ein bestimmtes Produkt an den Mann bringen möchten. Dabei spielt es keine Rolle, ob man dies als Privatperson oder als kommerzieller Verkäufer tut. Leider landen auch immer wieder verschreibungspflichtige Medikamente – wie zum Beispiel Cialis oder andere Potenzmittel – auf der Auktionsplattform.

Cialis auf eBay: Immer wieder Verkäufe durch unwissende PrivatpersonenDabei muss der Verkäufer nicht einmal zwangsweise schlechte Absichten haben. Viele Privatverkäufer wissen gar nicht, dass es sich bei ihren eingestellten Medikamenten um verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt, die nur von einem Arzt oder einem Apotheker verkauft werden dürfen. Andere Verkäufer stellen ganz bewusst Fälschungen oder zumindest originale Medikamente zum Verkaufe ein.

Potenzmittel sind dabei übrigens nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Auch andere Lifestyle-Medikamente florieren auf Online-Marktplätzen geradezu (zum Beispiel Schlankheitspillen oder Mittel gegen Haarausfall).

Im folgenden Artikel erfahren Sie, wieso Sie sich vor dem Kauf von Medikamenten im Internet hüten sollten, wo die Fälschungen herkommen und wo Sie on- und offline an reguläre Rezepte herankommen. 

Mit Pech kauft man Fälschungen

Natürlich versuchen immer wieder Männer mit Erektionsstörungen ihr Glück auf eBay, da sie keine Lust haben, sich ein Rezept vom Arzt ausstellen zu lassen. Potenzielle Kundschaft ist also da. Wer allerdings tatsächlich Cialis online bestellt, läuft Gefahr, an Fälschungen zu geraten. Erst vor kurzem wurde beispielsweise in Italien ein Labor geschlossen, in dem gefälschte Cialis-Tabletten produziert wurden.

Häufig kommen gefälschte Medikamente außerdem aus dem asiatischen Raum, wo sie in Hinterhof-Laboratorien in alten Badewannen zusammengemischt wurden. Die Folge: In den Tabletten kann Schmutz enthalten sein – außerdem kann es passieren, dass sich die Dosis von Tablette zu Tablette massiv unterscheidet. Hier drohen im schlimmsten Fall gesundheitliche Konsequenzen.

Wer „Glück“ hat, der kauft online „nur“ originale Medikamente, die jedoch unrechtmäßig verkauft wurden.

Verschreibungspflichtige Medikamente sind kein Spielzeug

Wenn Medikamente verschreibungspflichtig sind, dann hat das meist seine Gründe. Ein Beispiel hierfür sind die Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. PDE-5-Hemmer wie Cialis können in Kombination mit Herz-Kreislauf-Medikamenten nämlich zu einem lebensbedrohlichen Blutdruckabfall führen.

Potenzmittel nur von einem echten Arzt verschreiben lassen

Wer verschreibungspflichtige Medikamente wie Cialis benötigt, der sollte sich unbedingt ein Rezept von einem regulären Arzt ausstellen lassen. Dabei spielt es allerdings keine Rolle, ob dies offline beim Hausarzt oder Urologen, oder online per Ferndiagnose geschieht. Mithilfe des Rezeptes kann das Medikament anschließend ganz normal in einer Apotheke erworben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.