Erfahrung mit Cialis Fakten und Erfahrungsberichte über Cialis

Viagra oder Cialis: Unterschiede & Wirkung

Cialis vs. Viagra: Welcher PDE-5-Hemmer ist das bessere Potenzmittel?

Viagra oder Cialis? Welches Potenzmittel ist besser und was sind die unterschiede? Cialis und Viagra sind die beiden Potenzmittel, die am häufigsten bei Erektionsstörungen verschrieben werden. Bei beiden Medikamenten handelt es sich um wirkungsvolle und hochpotente PDE-5-Hemmer.

Nichtsdestotrotz existieren Unterschiede zwischen Cialis und Viagra. Diese Unterschiede möchten wir Ihnen im folgenden Artikel präsentieren. Finden Sie heraus, welches Potenzmittel für Ihre Zwecke am geeignetsten ist.

Im folgenden erklären wir Ihnen worin sich die beiden Potenzmittel unterscheiden, damit sie möglichst einfach entscheiden können ob Sie nun Viagra oder Cialis einnehmen möchten.

viagra oder cialis

Faktor 1: Der Wirkungseintritt

Beim Zeitpunkt des Wirkungseintritts unterscheiden sich Viagra und Cialis nicht immens voneinander. Dennoch hat das Potenzmittel Cialis die Nase vorn, da die gewünschte Wirkung bereits nach circa 20 bis 30 Minuten eintritt. Bei Viagra muss man meist 30 bis 40 Minuten warten.

Der Unterschied von etwa 20 Minuten macht zwar in der Theorie nicht viel aus, im Eifer des Gefechts kann dieser Zeitraum jedoch enorm wichtig werden. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn das Potenzmittel heimlich eingenommen wird.

Wer noch nicht weiss ob er Viagra oder Cialis einnehmen möchte, aber eine schnellere Wirkung will der ist bei Cialis richtig. 
Sieger: Cialis

Faktor 2: Die Wirkungsdauer

Bei der Wirkungsdauer gibt es einen großen Unterschied zwischen den beiden PDE-5-Hemmern. Die Wirkung von Viagra hält nur bis zu maximal fünf Stunden an, wohingegen Cialis mit satten 36 Stunden punkten kann. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Cialis häufig auch als „Wochenendpille“ bezeichnet wird. Sie wird Freitagabend eingenommen und hält bis Sonntag an.

In den meisten Fällen berichten Patienten davon das Cialis auf jeden Fall den ganzen Tag (24 Stunden) lang gewirkt hat. 

Des Weiteren bietet Cialis der Männerwelt eine Alternative zur einmaligen Einnahme: Wer täglich geringe Dosen von Cialis zu sich nimmt, der baut eine Art Reservoir des Wirkstoffes im Körper auf. Die Folge: Man kann jederzeit spontan Sex haben, ohne zu bestimmten Uhrzeiten eine Pille einnehmen zu müssen. Im Internet wird dabei häufig von „Cialis täglich“ bzw. „Cialis daily“ gesprochen.

Sieger: Cialis

Faktor 3: Der Wirkmechanismus

Bezüglich des Wirkmechanismus gibt es zwischen den beiden Potenzmitteln keine Unterschiede, da es sich bei beiden Medikamenten um sogenannte PDE-5-Hemmer handelt. Der Name ist dabei Programm: Die Wirkstoffe hemmen das Enzym Phosphodiesterase-5. Das Enzym ist für die Erschlaffung des Penis verantwortlich und raubt dem Mann die bestehende Erektion.

Wenn Mann sexuell stimuliert wird, entsteht die Erektion unter dem Einfluss von Cialis oder Viagra deutlich schneller und auch intensiver. Der Grund: Die Erektionsfähigkeit bei sexuellen Stimulationen ist deutlich erhöht. Die Potenzmittel sorgen dafür, dass chemische Botenstoffe das umliegende Gewebe der Leistenregion entspannen und der Blutfluss somit erheblich verbessert wird. Das ist insbesondere bei Patienten, die unter Herz-Kreislauf-Problemen leiden, eine effektive Maßnahme.

Des Weiteren verweilt das Blut länger im Glied, sodass die Erektion länger bestehen bleibt und nicht direkt verschwindet.

Sieger: Gleichstand

Faktor 4: Preis & Generika

Wer Viagra oder Cialis kaufen möchte der muss auch etwas tiefer in die Tasche greifen. Besonders wenn er die Potenzmittel aus dem Internet ohne Rezept vom Hausarzt bestellen möchte. Stichwort: Online Klinik. Potenzmittel sind eine teure Angelegenheit. Es ist daher nicht verwunderlich, dass viele Patienten lieber ein Generikum statt dem Originalpräparat verwenden. Doch wie sieht es überhaupt mit der Verfügbarkeit von Viagra- und Cialis-Generika aus?

Viagra wurde im Jahr 1998 auf den Markt gebracht. Seit Sommer 2013 sind zahlreiche Sildenafil-Generika erhältlich, die von den verschiedensten Herstellern stammen. Der Grund: Im Sommer 2013 ist der Patentschutz vom Hersteller Pfizer abgelaufen. Der Wirkstoff Sildenafil darf seitdem auch von anderen Pharmakonzernen verwendet werden.

Cialis kam hingegen erst im Jahr 2002 auf den Markt. Der Patentschutz für Tadalafil ist demnach erst neulich im Jahre 2017 abgelaufen. Neuerdings sind daher auch Cialis Generika erhältlich und im Punkto Verfügbarkeit der Generika hat niemand einen Vorteil.

Der Preis ist dennoch ein Faktor, denn Viagra ist noch etwas preiswerter erhältlich. Wenn man allerdings das Preis/Leistungs Verhältnis betrachtet, wäre hier eigentlich wieder alles ausgeglichen denn während eine Viagra nur etwa 5 Stunden lang wirkt, kann die Cialis mit 24 Stunden deutlich mehr für das Geld bieten.

Trotzdem bleiben wir beim Thema Geld ganz genau und geben hier den kleinen Vorteil an Viagra.

Sieger: Viagra

Faktor 5: Gefahren und Nebenwirkungen

Bezüglich der Gefahren und Nebenwirkungen sind sich Cialis und Viagra aufgrund des identischen Wirkmechanismus sehr ähnlich. Wenn Sie Viagra oder Cialis einnehmen sollten Sie auf Alkohol in großen Mengen verzichten, die Wirkung könnte dabei verschlechtert werden. Beide Potenzmittel dürfen nicht eingenommen werden, wenn zusätzlich noch nitrathaltige Medikamente eingenommen werden. Hierbei handelt es sich vor allem um solche Medikamente, die das Herz-Kreislauf-System betreffen (zum Beispiel bei Schmerzen in der Brust).

Als Nebenwirkungen können bei beiden PDE-5-Hemmern Kopfschmerzen, ein Druckgefühl im Kopf, eine laufende Nase und Sehstörungen auftreten.

Viagra wird bei den meisten Patienten allerdings als etwas Nebenwirkungsreicher beschrieben. Wer Cialis Daily mit 5mg einnimmt, gewöhnt sich sogar an den Wirkstoff und verspürt langfristig in den meisten Fällen gar keine Nebenwirkungen mehr.

Hier geht der Punkt knapp an Cialis.

Sieger: Cialis

Fazit: Cialis ist theoretisch besser, aber…

Wenn man lediglich die blanken Zahlen betrachtet, scheint das Potenzmittel Cialis tatsächlich „besser“ als Viagra zu sein. Wir drücken uns dabei so skeptisch aus, weil jeder Mann selbst herausfinden muss, welches Potenzmittel bei ihm die bessere Wirkung zeigt. Manche Männer reagieren besonders stark auf Viagra, andere auf Cialis. Pauschale Aussagen können hierbei deshalb nicht getroffen werden.

Letztendlich müssen Sie also selbst herausfinden, welches Potenzmittel zu Ihnen passt. Empfehlenswert ist dabei – aufgrund der genannten Vorteile – natürlich Cialis.

Besonders wenn eine zweite Nummer eingelegt werden muss, bietet Cialis aufgrund der langen Wirkungsdauer einen großen Vorteil. Wer auf der Suche nach einer dauerhaften Lösung ist um jederzeit für Sex bereit sein zu können, der findet ebenfalls bei Cialis mit der 5mg Dosierung eine passende Lösung. Während Viagra weiterhin nur sporadisch für geplanten Geschlechtsverkehr eingenommen werden kann.

Endstand: Cialis 3 Punkte – Viagra 1 Punkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.